Überblick

Startseite
Der Autor
Das große MYSTERIA-Quiz

Die Trilogie

Die Buchreihe
Die Welt von Mysteria
Niko und seine Freunde
Nikos Feinde
Das alte Buch

Band Drei:
Sinkkâlion

Leseprobe

Band Zwei: Ayani

Leseprobe
Leserstimmen
Video Trailer

Band Eins: Mysteria

Leseprobe
Leserstimmen
Pressestimmen

Poststelle

Gästebuch
Kontakt
Impressum

DIE BUCHREIHE

NIKO NIKLAS

Eigentlich ist Niko ein Junge wie viele andere auch. Mit einem Unterschied: Seine Herkunft umgab schon immer ein großes Geheimnis. Niemand in Nikos Umgebung weiß, wer sein Vater ist. Und so unglaublich es klingt: Selbst Nikos Mutter kann ihrem Sohn keinen Hinweis auf ihn geben. Nachdem sie über ein Jahr lang auf mysteriöse Weise verschwunden war, stand Nikos Mutter in einer sturmumtosten Gewitternacht urplötzlich wieder vor dem Haus ihrer Eltern, hielt ein neugeborenes Baby im Arm und konnte sich an nichts mehr erinnern. Alle Ereignisse seit dem Tage ihres Verschwindens waren spurlos aus ihrem Gedächtnis getilgt, und trotz aller Bemühungen hat sie ihre Erinnerung an dieses eine entscheidende Jahr nie wiedererlangt.

 

VORAHNUNGEN

Zwei Tage nach seinem 14. Geburtstag – es ist der letzte Schultag vor den großen Ferien – kann Niko es gar nicht abwarten, endlich nach Hause zu kommen. Doch zu Hause erwartet ihn eine herbe Enttäuschung: Seine Mutter eröffnet ihm, dass sie ihre lang gehegten Urlaubspläne über den Haufen werfen müssen. Nikos Großvater, der alleine auf einem einsamen Bauerhof lebt, ist urplötzlich erkrankt und braucht ihre Hilfe. Obwohl Niko seinen Opa richtig gern hat, fügt er sich nur widerwillig in sein Schicksal. „Oberöderkaff“, wie er das kleine Dörfchen Oberrödenbach nennt, in dem der Opa wohnt, ist nämlich ein ziemliches Provinznest, in dem man nicht mal tot über dem Zaun hängen möchte – schon gar nicht als Vierzehnjähriger!

Merkwürdigerweise spürt Niko dann aber bereits auf der Hinfahrt, dass auf dieser Reise etwas Wichtiges geschehen wird: Im Auto träumt er von einem Mann, der ihm aus einem Kreis mächtiger Findlinge entgegentritt. „Endlich hat mein Warten ein Ende“, sagt der Mann zu Niko. „Ich wusste, dass du dem Ruf von Sinkkâlion folgen wirst.“ Noch bevor Niko etwas erwidern kann, schreckt er aus seinem Traum auf.

 

ZEIT DES ERWACHENS

Auf dem Bauernhof seines Großvaters lernt Niko bald Jessie kennen, ein gleichaltriges selbstbewusstes Mädchen, das mit ihrer Familie seit einem Jahr in der Nachbarschaft wohnt. Die beiden freunden sich an – und als sie auf dem Dachboden des alten Hofs einen verstaubten Umhang entdecken, fühlt sich Niko erneut an seine seltsamen Vorahnungen erinnert. Was nur geschieht mit ihm – und welches Geheimnis birgt seine Vergangenheit?

Auf dem Umhang erkennt Niko ein Symbol, das dem Zeichen auf seinem Medaillon verblüffend ähnlich sieht, das er auf Bitten seiner Mutter stets an einer Kette um den Hals trägt. Es ist die „Dagaz“-Rune, das hat Niko längst bei Recherchen herausgefunden. In der Mythologie steht sie für einen Neuanfang und eine Zeit des Erwachens. Was aber hat sie mit Niko selbst und seinem Schicksal zu tun? Neugierig geworden legt Niko den Umhang um – und verändert damit sein Leben für immer:

 

DER EINTRITT IN EINE FREMDE WELT

Noch ehe Niko richtig begreift, wie ihm geschieht, findet er sich in einer ebenso fremden wie geheimnisvollen Welt wieder, wie er sie sonst nur aus Fantasy-Büchern und -filmen kennt. Die Welt wirkt seltsam mittelalterlich und bedrohlich, und Niko ist zu Tode erschrocken und verwirrt – aber zum Glück findet er schnell heraus, wie er diese andere Realität wieder verlassen kann: Dazu muss er den Umhang nur umdrehen. Auf den Dachboden zurückgekehrt, beschließt er niemandem außer Jessie von seinem Erlebnis zu erzählen.

Am nächsten Tag entdeckt Niko einen weiteren Übergang in die fremde Welt: den Findlingskreis aus seinem Traum, der sich ganz in der Nähe des Bauernhofs befindet. In Wahrheit scheint er eine Art steinerne Pforte zu sein. Nebelschwaden umgeben diese Pforte – und als Niko sie durchschreitet, kommt er nicht mehr so glimpflich davon wie beim ersten Mal: Instinktiv hilft er in der anderen Welt einem Bauernmädchen, einem Trupp schwer bewaffneter Schergen zu entkommen – und zieht damit selbst den Zorn der Krieger auf sich.

 

IN MYSTERIA

Ayani, so heißt das Mädchen, erklärt Niko, wo er sich befindet: Er ist in MYSTERIA, der Welt hinter den Nebeln, wo das friedliebende Volk der Alwen grausam von einem fremden Tyrannen geknechtet wird. Rhogarr von Khelm, der mächtige Herrscher der Marschmark, hat die Heimat der Alwen vor Jahren überfallen, ihren rechtmäßigen König NELWYN getötet und eine Schreckensherrschaft errichtet.

Die einzige Hoffnung des elfenartigen, magisch begabten Volkes ist eine alte Legende: Eines Tages, so wird darin prophezeit, wird ein Fremder und doch Vertrauter erscheinen und sie aus der Tyrannei erlösen. Dazu aber müsste der Retter das Tor des Feuers durchschreiten, das den Unwürdigen den Zugang zum Königsschwert Sinkkâlion verwehrt. Nur dieses Schwert kann den Tyrannen stürzen und den Alwen die Freiheit schenken.

Nach der Begegnung mit Ayani versucht Niko vergeblich, in seine Welt zurückzukehren: Das „Nebeltor“ scheint sich auf rätselhafte Weise verschlossen zu haben. Während Niko noch verzweifelt zu verstehen versucht, warum, ist er gezwungen, Ayanis Hilfe anzunehmen und mit ihr gemeinsam zu fliehen. Ayani bietet ihm Zuflucht in ihrem Dorf, wo man in Niko den sehnsüchtig erwarteten Befreier zu erkennen meint. Ist Niko der Retter, der durch das Tor des Feuers schreiten wird? – eine Frage, die im ersten Band der Reihe „Das Tor des Feuers“ beantwortet wird – und in den beiden folgenden Bänden gehen dann die aufregenden Abenteuer von Niko Niklas und seinen Freunden weiter, bis er am Ende schließlich seine große Aufgabe erfüllt und das rätselhafte Geheimnis um seine Geburt gelöst haben wird...

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Entnahme von Abbildungen, der Funksendungen, der Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichen Wege und der Speicherung sowie Verarbeitung in Datenverarbeitungssystemen, bleiben auch bei nur auszugsweiser Verwertung vorbehalten.

Bücher bestellen:





Audio:

Weitere Buchreihen von Peter Freund